Akzeptieren Wir verwenden eigene und Drittanbieter-Cookies, um unsere Dienste zu verbessern und um Ihnen anhand der Analyse Ihres Surfverhaltens Werbung zu zeigen, die auf Ihre Präferenzen zugeschnitten ist. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies. In unserer Cookie-Politik können Sie nähere Informationen erhalten oder erfahren, wie Sie die Einstellung Ihres Browsers ändern können.
Wirtschaftsprüfung, Beratung, Consulting - Barcelona - ACTIVA

FAQs – Häufige Fragen

FAQs – Häufige Fragen

Was ist eine Jahresabschlussprüfung?

Eine Wirtschaftsprüfung ist eine umfassende Prüfung des Jahresabschlusses eines Unternehmens durch einen zugelassenen Wirtschaftsprüfer. Bei dieser Prüfung wird eine Reihe von Analysetechniken und –verfahren angewendet. Sie erfolgt immer gemäß den Grundsätzen ordnungsgemäßer Wirtschaftsprüfung, die vom Wirtschaftsprüfer zwingend eingehalten werden müssen.

Als Endprodukt der Prüfung wird ein Bericht erstellt, in dem der Wirtschaftsprüfer seine fachliche Meinung dazu ausdrückt, ob der geprüfte Jahresabschluss ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Wirtschafts- und Finanzlage des geprüften Unternehmens angemessen wiedergibt.

Was drückt der Bericht des Wirtschaftsprüfers aus?

Er drückt eine fachliche Meinung aus. Der Wirtschaftsprüfer gibt seine Meinung darüber ab, inwieweit der Jahresabschluss repräsentativ ist, ob dieser also korrekt gemäß den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung erstellt wurde und ob die Lektüre des Jahresabschlusses ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Wirtschafts- und Finanzlage des Unternehmens vermittelt.

Wozu dient eine Wirtschaftsprüfung?

Letztendlich dient sie dazu, dem Jahresabschluss eines Unternehmens Glaubwürdigkeit zu verleihen, damit Dritte bei ihren Entscheidungen auf den Jahresabschluss vertrauen können.

Wozu dient eine Wirtschaftsprüfung nicht?

Sie dient nicht dazu, Betrug oder Unregelmäßigkeiten aufzudecken, da dies nicht das Ziel einer Jahresabschlussprüfung ist. Sie dient auch nicht dazu, die Zukunft des Unternehmens vorauszusagen oder die Art und Weise, wie das Unternehmen und das Management die Geschäfte führen, infrage zu stellen.

Wie viel kostet eine Wirtschaftsprüfung?

Die Honorare für eine Wirtschaftsprüfung hängen von vielen Faktoren ab und können deshalb nur nach einer Vorstudie im Einzelfall berechnet werden. Diese Vorstudie erfolgt meistens im Rahmen einer oder mehrerer Besprechungen mit dem zu prüfenden Unternehmen. Dabei gibt der Wirtschaftsprüfer eine Schätzung der Stunden ab, die er für seine Aufgabe benötigen wird. Dieser Zeitaufwand ist die Grundlage für die Bestimmung des Honorars.

Warum werden Unternehmen durch Wirtschaftsprüfer geprüft?

Die Prüfung erfolgt entweder freiwillig oder aufgrund gesetzlicher Vorschriften.

Wer ist prüfungspflichtig?

Die Prüfungspflicht entsteht aufgrund der Größe und aufgrund bestimmter Geschäfte. Beide Gründe sind im Handelsrecht oder in Sondergesetzen für bestimmte Rechtsformen (Stiftungen, Vereine, Genossenschaften usw.) geregelt.

Konkrete Fälle von Prüfungspflicht sind:

  • Aus Gründen der Größe sind alle Handelsgesellschaften prüfungspflichtig, wenn sie in zwei aufeinanderfolgenden Jahren zwei der folgenden Schwellenwerte überschreiten:
Nettoumsatzerlöse 5.700.000 Euros
Bilanzsumme 2.850.000 Euros
Anzahl der Mitarbeiter 50
  • Außerdem sind alle Firmen, unabhängig von ihrer Rechtsform, prüfungspflichtig, wenn sie in einem Geschäftsjahr Subventionen von mehr als 600.000 Euro erhalten haben.
  • Auch alle Firmen, die während des Geschäftsjahres Werke erstellt oder Dienstleistungen erbracht oder Leistungen für öffentliche Verwaltungen geliefert haben, deren Wert 600.000 Euro überschreitet, und wenn dieser Wert über 50 % der Nettoumsatzerlöse ausmacht, sind prüfungspflichtig.
  • Gruppen von Gesellschaften, die zur Veröffentlichung von Konzern-Jahresabschlüssen verpflichtet sind.

Welchen Aufwand bedeutet eine Wirtschaftsprüfung?

Das geprüfte Unternehmen muss in Kauf nehmen, dass es einen gewissen Zeitaufwand für die Informationsanforderungen der Wirtschaftsprüfer aufbringen muss. Es muss umfangreiche Dokumentationen und Berichte bereitstellen und auch Zeit für Meetings berücksichtigen.

Ist eine Wirtschaftsprüfung immer die beste Lösung?

Die Jahresabschlussprüfung ist eine Leistung, die genau im Gesetz und den Grundsätzen der Wirtschaftsprüfung definiert ist. Die betroffenen Parteien können deshalb den Inhalt dieser Leistung nicht ändern. Im Fachjargon sagt man: "Eine Wirtschaftsprüfung ist eine Wirtschaftsprüfung“. Jede Änderung, die vorgenommen würde, führte im Ergebnis zu einer Leistung, die man nicht als Jahresabschlussprüfung bezeichnen dürfte.

Deshalb ist eine Wirtschaftsprüfung nicht immer die passendste Leistung. Diese ist abhängig vom Bedarf und vom angestrebten Zweck.

Gibt es alternative Leistungen zur Wirtschaftsprüfung für speziellere Zwecke?

Wie überall bestimmen Bedarf und angestrebter Zweck die zu erbringende Leistung.

Wenn kein sehr hoher Grad an Zuverlässigkeit erforderlich ist, kann eine begrenzte Prüfung oder eine Prüfung von Teilen des Jahresabschlusses in Auftrag gegeben werden. Wenn ein bestimmter Aspekt sehr präzise überprüft werden soll, kann auf eine Leistung gemäß vereinbarter Verfahren zurückgegriffen werden. Wenn geprüft werden soll, ob es eventuelle Betrugsfälle gegeben hat, ist eine Reihe von Verfahren für diesen Zweck durchzuführen, die stark auf den Einzelfall abgestellt sein werden.

Auf der anderen Seite wird eine Übernahme oder der Verkauf von Geschäftsbereichen eine über eine Wirtschaftsprüfung hinausgehende Leistung (man spricht dann von einer Due-Diligence-Prüfung) und/oder eine Bewertung dieses Geschäftsbereiches erforderlich machen.

In anderen Fällen, in denen eher auf das Management des Unternehmens bezogene Aspekte untersucht werden sollen, werden Ad-hoc-Analysen durchgeführt, deren Umfang und Eigenarten ganz maßgeschneidert festgelegt werden.

Wie oben erwähnt, können alle diese Arbeiten aber nicht als Jahresabschlussprüfung bezeichnet werden.

Lesen Sie unsere Quartalszeitschrift >